Wie du anhand von drei Fragen nachhaltige Produkte erkennen kannst

 

Ab jetzt kaufe ich nur noch nachhaltig ein. Aber warte mal. Wie fange ich eigentlich damit an? Worauf sollte ich beim Kauf von Produkten achten? Wir geben dir drei Tipps an die Hand, mit denen du eine Antwort auf diese Fragen finden kannst.

Nicht jeder Anfang ist leicht

Wenn man mit der Recherche zu nachhaltigen Produkten beginnt, ist der Rechner oftmals schnell wieder zugeklappt. Anstelle von einfachen Antworten, findet man komplexe Analysemethoden und ganze wissenschaftliche Arbeiten hierzu. Eine Definition von L.Y. Ljungberg besagt:

"A sustainable product is a product, which will give as little impact on the environment as possible during its life cycle."

L.Y. Ljungberg / Materials and Design 28 (2007) 466–479

LCA (Life Cycle Assessment) ist wohl die am weitesten verbreitete und anerkannte Methodik zur Bewertung der Einflüsse eines Produktes auf die Umwelt. Wenn wir im Supermarkt vor dem Regal stehen und ein Produkt in die Hand nehmen, sehen wir jedoch keine standardisierte Angaben, sondern vielmehr verschiedene Labels, und haben nicht die Zeit, jedes Mal danach zu googeln, was dies nun wirklich bedeutet. Anstelle von Klarheit, sieht man viele Fragezeichen.

Heute möchten wir dir zur Hilfestellung drei Daumenregeln für den Alltag mitgeben, damit du einfacher abwiegen kannst, ob ein Produkt nachhaltig ist, oder nicht.

Nachhaltige Produkte Schaubild

Brauche ich das Produkt?

Es gibt eine einfache und wichtige Frage, die du dir in Bezug auf nachhaltige Produkte stellen solltest:

Bringt das Produkt einen Mehrwert?

Wenn du eine Tupperdose im Schrank hast, die bereits mehrere Jahre hält und weiterhin gut ist: super. Du brauchst nicht “der Nachhaltigkeit wegen” auf ein neues Produkt umsteigen, sondern solltest Produkte, die du hast, möglichst lange im Einsatz behalten. Dies bedeutet auch, dass du prüfen solltest, ob du ein Produkt reparieren kannst, bevor du etwas Neues kaufst.

Auf den Punkt gebracht kannst du zwei Dinge tun, um die Umwelt zu schützen:

  1. Das Produkt nutzen
  2. Das Produkt möglichst lange nutzen

Denn wenn du ein Produkt gar nicht oder nur kurz nutzt, entstehen mehr CO2-Emissionen und Müll, als dass es einen Mehrwert generiert.

Wo kommt es her?

Oftmals ist es nicht einfach die Produktionskette zurückzuverfolgen um zu verstehen, wo ein Produkt herkommt, wie es entstanden ist, und welche Materialien enthalten sind. Am einfachsten wäre es auf Standards zu achten, da diese verraten, unter welchen Bedingungen Produkte hergestellt worden sind. Auch hier gibt es verschiedenste Ansatzpunkte und alle Kriterien werden wohl nie zu 100% erfüllt sein, dennoch kannst zu dich an folgenden Leitsätzen orientieren:
  1. Nachhaltigkeit bedeutet Qualität
  2. Lokal ist besser als global
  3. Auf faire Bedingungen entlang der Lieferkette achten
  4. Erdölfreie, erneuerbare, recycelte und / oder recyclingfähige Materialien bevorzugen

Hab nicht den Anspruch, direkt von Anfang an alles im Detail verstehen zu wollen. Starte am besten mit einem der Punkte, und beginne beim nächsten Einkauf damit darauf zu achten. Nach und nach wirst du ein besseres Verständnis davon bekommen und eine Entscheidung für dich treffen können, was dir wichtig ist, und bei welchen Punkten du in Zukunft keine Kompromisse mehr eingehen möchtest.

Wer billig kauft, kauft zweimal

Wo geht es hin?

Hast du dir schon einmal die Frage gestellt, was mit Produkten am Ende der Nutzungsdauer passiert? Kann das Produkt oder einzelne Materialien daraus kompostiert, recycelt und wiederverwendet werden? Oder lassen sich Einzelteile entnehmen und reparieren, falls mal etwas kaputt gehen sollte? Grundsätzlich ist ein Produkt umso nachhaltiger, desto mehr am Ende der Nutzungsdauer aufbereitet und einem neuen Kreislauf, z.B. in Form eines neuen Produktes, hinzugefügt werden kann. Dann spricht man von einer zirkulären Kreislaufwirtschaft statt eines linearen Systems. Vermeintlicher Müll wird somit zu einer Ressource von etwas Neuem, anstatt in der Deponie zu landen, wo er verbrannt wird.

Mülltonne

 

Mit diesen drei Fragestellungen kannst du dich der Antwort nach der Frage zu nachhaltigen Produkten annähern. Du kannst natürlich auch noch einen Schritt weitergehen, dich zu Hause umschauen und überlegen, wie lange deine Produkte durchschnittlich im Einsatz sind. Gibt es Produkte, die länger herumliegen, als dass sie gebraucht werden? Oftmals macht es genau bei diesen Dingen Sinn, zu leihen und zu teilen, statt zu besitzen. Eine Bohrmaschine ist hochgerechnet auf die Lebensdauer durchschnittlich 13 Minuten im Einsatz. Die restliche Zeit liegt sie herum, und das bei einer riesigen Vielzahl an Leuten. Vielleicht überlegst du dir das nächste Mal, ob du solch ein Produkt wirklich kaufen möchtest, oder ob du dieses stattdessen für den Einsatzzweck bei entspechenden Geschäften oder von Freunden leihen kannst.

Überlege einen Schritt weiter